Story

Eine Geschichte über Sehnsucht, Heimweh und Versöhnung

Die Vielfalt der Dreiminuten-Geschichten, die Polo Hofer (oft zu Melodien von Hanery Amman) geschrieben hat, bildeten die Textbausteine zur Geschichte von «Alperose – das Musical». Eine Erzählung aus dem Leben von Pesche, Johnny, Lotti und Lorraine. Die Handlung dreht sich um den Zwiespalt der Seelen, vom hin- und hergerissen sein zwischen Sehnsucht nach dem trauten Glück daheim und dem ewigen Fernweh nach der Fremde. Nach mehreren Jahren abenteuerlicher Reisen durch die Welt kehrt Pesche, der ehemalige Schatz von Lorraine, wieder zurück in die Heimat. Ohne Vorankündigung war Pesche von Zuhause ausgerissen, hatte Freundin und Kumpels einfach so verlassen. Natürlich war da seine Absicht nach einigen Wochen, höchstens Monaten, wieder zurückzukehren. Doch aus Monaten wurden Jahre.

Bei seiner Rückkehr nach Bern wird Pesche von allen mit offenen Armen aufgenommen. Von fast allen. Lorraine verhält sich reserviert. Und obschon Pesche mit Johnny über all die Jahre in stetem Mailkontakt geblieben war, zeigt auch dieser kaum Freude am Comeback seines besten Freundes. Nach kurzer Zeit erfährt Pesche den Grund: Lorraine und Johnny sind ein Paar. Der Konflikt ist vorprogrammiert, denn einer der Gründe für Pesches Heimweh und Rückkehr waren die noch immer vorhandenen Gefühle für seine Ex.

Szenenwechsel. Im POT, der früheren Musikbeiz in der Berner Matte, wo die ganze Geschichte mit Pesches und Johnnys Band begann, treffen sich alle wieder und schwelgen in den Erlebnissen von früher. Aber es ist nicht zu übersehen und überhören: Kari, der Beizer, seine Frau Sophie und auch Johnny sind insgeheim neidisch auf Pesche, der damals seinen Träumen gefolgt ist. Währenddessen sie bloss vom Reisen in die grosse weite Welt geträumt hatten. Heiri, der treueste Gast und Stammtisch-Philosoph, ist wiederum ein Fall für sich. Er lässt keine Gelegenheit für träfe Sprüche und bissige Kommentare aus. Die Teenager, die oft im POT rumhängen aber eigentlich zum FREEZER gehören, sind ebenso Teil des Stammpublikums der Beiz und bringen zusätzlichen Schwung in die Geschichte. Lorraines Vater Theo nimmt Rückkehrer Pesche wie einen verlorenen Sohn wieder auf. Alle sind begeistert, ihn wieder in ihrer Mitte zu haben. Auch Lotti, die neben Lorraine im POT als Bedienung arbeitet, erliegt dem Charme des Weltenbummlers.

Es kommt, wie es kommen muss, aber anders, als man denkt: Lotti und Theo arrangieren nämlich ein Treffen zwischen Lorraine und Pesche. Das wiederum führt zur Aussprache zwischen den beiden dicken Schulfreunden Pesche und Johnny. Es ist die Reifeprüfung für ihre Freundschaft. Und es führt in ein grosses Fest, zu dem Beizer Kari all die Bandmitglieder von früher eingeladen hat...
Doch wie das Finale ausgeht, das sei hier nicht verraten.

Weitere Eindrücke: